Windeleimer



Artikel 1 - 2 von 2

Abfallaufbewahrung

Verschiedene Arten von Müll sollten immer in speziellen Containern gesammelt werden. Dies sorgt dafür, dass der Lebensbereich hygienisch und ordentlich bleibt.

Kosmetikeimer

Dieser Abfallbehälter ist relativ klein. Er darf in keinem Badezimmer oder Gäste-WC fehlen. Sie verfügen über einen Klapp- oder einen Schwingdeckel. Ein Beutel in der passenden Größe sorgt dafür, dass der Inhalt gut entfernt werden kann.

Putzeimer

Sollen trockene und geruchsfreie Dinge gesammelt werden, eignet sich dazu auch ein Putzeimer. Er kann bis zu 16 Liter oder mehr fassen. Mit einer attraktiven Optik können sie neben dem Schreibtisch Papierreste und andere Abfallreste aufnehmen.

Sammelkörbe

In vielen Haushalten wird Papier oder Glas in Sammelkörbe gelegt. Ist dieser gefüllt, können die Wertstoffe darin zur Entsorgung in dem entsprechenden Container entsorgt werden.

Schüsseln

Fallen zum Beispiel in der Küche feuchte Abfälle an, werden sie in entsprechenden Schüsseln vorgesammelt. Beim Schälen von Obst und Gemüse erübrigt sich dadurch der häufige Gang zum Biomüll. Erst wenn die Zubereitung abgeschlossen oder der Behälter gefüllt ist, werden die Abfälle in den Bio-Eimer oder die Tonne vor dem Haus gebracht und entsorgt.

Windeleimer

Familien mit Kindern im Wickelalter kennen den Vorzug dieser Behälter. Durch eine spezielle Öffnung wird der Geruch der vollen Windeln eingeschlossen. Einige Windeleimer werden mit einer speziellen Kassette bestückt. Wird ein Teil hineingeworfen, umschließt das Plastik der Tüte die Windel vollständig. Andere Eimer sind so hergestellt, dass der Deckel dicht mit dem Gehäuse abschließt. Solche Windeleimer können dann später auch für den regulären Restmüll genutzt werden.