Schutzkleidung

Schutzbekleidung wird in den verschiedensten privaten und beruflichen Bereichen benötigt. Die Personen, die einer speziellen Tätigkeit nachgehen, sollen vor möglichen Schäden gesichert werden. Da die Gefahren in verschiedener Weise wirksam sind, muss die Schutzkleidung immer auf den jeweiligen Einsatzbereich abgestimmt werden. Zusätzlich wird dieser Bereich in mehrere Unterkategorien aufgeteilt.

Besucherkittel

Diese Schutzkittel sind Einmalprodukte. Sie werden Besuchenden angezogen, damit sie nicht mit schädlichen Stoffen in Berührung kommen oder diese in den Raum hineinbringen.
Sie werden nach der Benutzung unmittelbar entsorgt. Sie können in unterschiedlichen Längen und Farben erworben werden. Die Spezifikationen geben an, wovor der Besucherkittel sicher schützt.

Einwegschürzen

Im Unterschied zu den Besucherkitteln bedecken diese Kittel nur den vorderen Bereich der Kleidung. Die Schulter- und Armpartie wird von der Schutzkleidung nicht bedeckt. Ein Band wird über den Kopf gezogen, hinter dem Rücken werden die Schürzen geschnürt. Nach dem Benutzen werden diese Einwegschürzen direkt entsorgt.

Einmalhandschuhe

Diese Schutzhandschuhe werden aus verschiedenen Materialien hergestellt. Die Auswahl sollte immer dem jeweiligen Einsatzbereich angepasst werden.
- Nitril ist ein synthetischer Kautschuk. Sie können auch von Menschen mit einer Latex-Allergie getragen werden. Sie werden als besonders reißfest und dehnbar beschrieben. Beim Umgang mit Ölen und Lösungsmittel sind die Hände hiermit geschützt.
- Latexhandschuhe sind ein guter Schutz gegen Säuren und Laugen. Sie sind ebenfalls dehnbar und reißfest. Sie werden gerne für Reinigungsarbeiten ausgewählt.
- Vinyl macht die Schutzhandschuhe gut dehnbar. Sie müssen vorsichtig angezogen werden, da schnell Löcher entstehen können. Sie schützen gegen Säuren und Basen.
Das Material gibt vor, welche Handschuhe ausgewählt werden sollten. Diese sind dann in verschiedenen Größen und Farben erhältlich. Einige Sorten können an beiden Händen getragen werden.

Mundschutz

Eine Atemmaske soll vor dem Eindringen schädlicher Substanzen schützen. Dabei ist die Unterscheidung der Filtersysteme wichtig. Im Handwerk werden deshalb andere Arten genutzt, als es im medizinischen Sektor der Fall ist. Feinstaub und ähnliche Partikel werden mit speziellen Filtern abgehalten. Vor Viren und Bakterien wird eine andere Art von Schutz benötigt. Hier muss neben dem Eindringen von schädlichen Stoffen auch das Ausdringen von diesen verhindert werden. Ein medizinischer Mundschutz wird daher oft nur zum einmaligen Gebrauch eingesetzt. Sie sind vielfach mit einem Nasenbügel ausgestattet. Die Haltebänder werden hinter dem Kopf gebunden oder hinter die Ohren gezogen.

Überziehschuhe

Dieser Artikel soll einen Raum reinhalten. Gleichzeitig schützt er, dass Schadstoffe am Schuh anhaften und nach außen getragen werden. Es ist wichtig, dass die Überzieher den Schuh komplett abdecken. Vielfach ist es daher notwendig, dass zuerst das passende Schuhwerk ausgewählt werden muss. High Heels oder ähnliche Bekleidung werden nur schwer davon geschützt. Der spitze Absatz könnte schnell ein Loch unter dem Absatz verursachen. Die Art des Kunststoffs ist bei der Auswahl sehr wichtig. Sie dürfen nicht zu empfindlich sein. Ein Gummizug muss den Schutz während des Gehens stabil halten.

Haarschutz

Ein solcher Schutz sorgt dafür, dass der Kopf in besonderem Maße geschützt ist. Feuer, Flüssigkeiten oder andere Partikel könnten sonst auf die Kopfhaut einwirken. Gleichzeitig ist ein Haarschutz für die Reinheit der Umgebung notwendig. Lose Haare könnten zur Verunreinigung sorgen. Manche Produkte sind waschbar, andere werden als Einmalhaarschutz verkauft.